Deutliches Versagen von allen Beteiligten

Ball1Verdientes Erstrundenaus im halleschen Stadtpokal bei Stadtoberligist SG HTB Halle

Unser Team musste in der ersten Runde des Stadtpokals zum Stadtoberligisten SG HTB Halle reisen. Die Vorzeichen standen bereits vor der Partie alles andere als gut: Trainer Sandro Franze konnte sein Team aufgrund einer OP leider nicht betreuen, Lucas Afonasiof, Torwart der zweiten Mannschaft, hütete das Gehäuse und unser Kapitän musste in den vergangenen Tagen einen familiären Todesfall verkraften. Dennoch wollte man die Partie nicht einfach herschenken, wobei der Fokus weiterhin auf der Landesklasse liegt. Am Ende war das Ergebnis allerdings deutlich. Mit 1:4 musste man sich verdient aus dem Stadtpokal verabschieden. 

Beim aktuell Vierten der Stadtoberliga tat man sich enorm schwer. Die Gastgeber versprühten dagegen großen Tatendrang und erarbeiteten sich schon frühzeitig gute Tormöglichkeiten. Nach einem Abstimmungsfehler in der Defensive wurde ein Freistoß verursacht, den letztlich Bosse mit dem Kopf zur Führung verwandelte. Wenige Minuten später erhöhte Sebastian Maak für die Hausherren. Etwas überraschend kam das Team doch zum Anschlusstreffer: Tom Mertin traf mit einem glücklichen Freistoß zum 1:2.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild keineswegs: Die SG HTB entschlossen und mutig im Vorwärtsdrang und belohnte sich schließlich auch mit dem dritten Tor, welches eine Vorentscheidung war. Kevin Roitsch erlief sich einen zu kurzen Rückpass und schob ins leere Tor ein. Lediglich vier Minuten später hatte Beckmann leichtes Spiel: Afonasiof ließ eine Flanke abtropfen, wo der Angreifer nur noch einschieben musste. In der Schlussphase kam es dennoch zu einer unschönen Szene, die absolut nichts mit unserem beliebtesten Hobby zu tun hat: Unser aus Benin stammende eingewechselte Assene Mouhamed wurde nach einem Torschuss von den Zuschauern des Gastgebers mit rasistischen Äußerungen beleidigt. Leider konnte nach dem Spiel keine Person für diese Äußerungen identifiziert werden. Die anschließende Reaktion unseres Spielers ist in diesem Sinne ebenfalls falsch plaziert gewesen, wofür sich der FSV 67 Halle e.V. bei der SG HTB Halle e.V. ausdrücklich entschuldigen möchte. 

Trotz eines verdienten sportlichen Siegers, gibt es im Endeffekt nur Verlierer. Nun heißt es die Sinne erneut zu schärfen, Kraft zu sammeln und am Samstag in der Landesklasse 4 gegen die SG Eisdorf den nächsten Dreier anzupeilen. 

Sponsoren