Erste mit Befreiungsschlag - Zweite weiterhin souverän

Franze hilft beim ersten Dreier persönlich mit +++ Reserve bleibt solide in der Stadtoberliga 

Unsere erste Herren konnte am Dienstag den lang ersehnten ersten Dreier der laufenden Saison einfahren. Gegen das andere Kellergesicht vom Reideburger SV stand am Ende ein verdienter 6:2-Heimerfolg auf dem Protokoll. Die zweite Mannschaft verbuchte ebenso viele Tore - und hinten stand sogar die Null. 

FSV 67 Halle - Reideburger SV 6:2 (4:1)

Nachdem man in den letzten Wochen viel Personalmangel hatte, standen zum Tag der deutschen Einheit 18 Spieler zur Verfügung. Volle Kapelle also für das Team um Sandro Franze, der sich in der Partie gegen das andere Schlusslicht selbst aufstellte und schließlich sogar maßgeblichen Anteil am Heimerfolg verbuchte. Bereits nach fünf Minuten gingen unsere Mannen in Front. Torschütze: Sandro Franze. - Der Spielertrainer sorgte also selbst für einen Start nach Maß. Auch in der Folgezeit blieben unsere 67er aktiv und erhöhten innerhalb von zehn Minuten auf einen komfortablen 4:0-Vorsprung. Obert, Khidhir und wiederum Franze trugen sich in die Liste der Torschützen ein. Kügerl nutzte noch vor dem Pausentee eine Chance zum Anschlusstreffer. Im zweiten Abschnitt waren es die Gäste die nachlegen sollten: Teubner war nach 70 Minuten zur Stelle. Rayko und Mouhamed konnten jedoch in der Schlussphase den alten Vier-Tore-Abstand wiederherstellen und somit einen überaus starken Auftritt mit einem Sieg krönen. 

FSV 67 Halle II - Kanenaer SV 6:0 (3:0)

Unsere Reserve trat zuvor zu Hause gegen den Kanenaer SV an, der bis dato ebenfalls einen Mittelfeldplatz belegte. Allerdings machten die Hausherren schon frühzeitig klar, wer Herr im Haus zu sein scheint. Tobias Kube (3., 6.) und Christian Thee (21.) sorgten für klare Verhältnisse. Kube (71., 81.) und Herrmann (85.) legten in der Schlussphase noch einmal nach und brachten dem Team die Punkte acht, neun und zehn und damit Rang fünf der Stadtoberliga. 

Sponsoren