FSV 67 Halle - SSV Landsberg 3:1 (2:1)

Nach der unglücklichen Niederlage in Bennstedt wollte man im ersten Heimspiel unbedingt punkten. Und das gelang erfolgreich: Gegen den Vorjahresdritten aus Landsberg präsentierten sich unsere 1. Herren über weite Strecken spielerisch und kämpferisch deutlich verbessert und konnten sich dank einer starken Vorstellung nach 90 Minuten über die ersten drei Zähler auf der Habenseite freuen.

 

Von Beginn an zeigte sich unsere Mannschaft sehr offensivfreudig. So hatte Eric Folter bereits in der 1. Spielminute eine 100-prozentige Chance, die allerdings noch ungenutzt blieb. In der 7. Minute machte er es besser: Nachdem Marcel Rickert die Abwehr überlaufen und zu ihm gepasst hatte, schob Eric Folter zur frühen Führung ein. Auch in der Folgezeit blieb der FSV am Drücker und nutzte immer wieder Schwächen der Gäste aus. Doppeltes Pech in der 16. Minute: Zunächst traf Pascal Bork mit einem Distanzschuss aus 25 Metern die Lattenunterkante, den zurückspringenden Ball köpfte Ronny Barth wieder gegen die Latte. Nach 22 Minuten zeigten sich die Gäste das erste Mal gefährlich vor dem FSV-Tor, doch ein strammer Schuss wurde spektakulär von Torhüter Tom Orlamünde pariert. In der 28. Minute dann das verdiente 2:0: Nach einem Eckball der Gäste schaltete unsere Mannschaft schnell um und über Eric Folter landete der Ball beim an diesem Tag überragenden Julian Winning, der den Landsberger Torhüter überlief und überlegt einnetzte. Kurz darauf fiel der nicht unumstrittene Anschlusstreffer, denn der Schiri ließ in gleich zwei Szenen (Foulspiel auf der rechten Seite, sowie ein Getümmel im FSV-Strafraum, bei dem Torwart Orlamünde im Gesicht getroffen wurde) weiterlaufen. So ging es mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur nicht lange, bis der FSV wieder zwei Tore vorn lag: Ronny Barth setzte in der 51. Minute einem weiten Ball energisch nach und erzielte das umjubelte 3:1. Fünf Minuten später lag der nächste Treffer in der Luft, aber Lukas Winning schoss den Ball über das leere Gehäuse, nachdem er den Torhüter ausgespielt hatte. Das Spiel schien dennoch entschieden, denn die Gästen strahlten trotz allen Bemühens nur wenig Gefahr aus. In der 80. Minute hätte Florian Herrmann den Sack per Handelfmeter zumachen müssen, doch der Torhüter der Gäste konnte seinen Strafstoß parieren. So blieb es am Ende beim verdienten 3:1-Erfolg für den FSV. Die Hausherren, bei denen mit Tom Orlamünde, Jonas Müller und Assene Mouhamed gleich drei Spieler debütierten, zeigtem insgesamt eine klasse Mannschaftsleistung, die es nun im nächsten Spiel in Oppin zu bestätigen gilt.

dfb logofsa logo

prinzingevh stadtwerkegrubersaalesparkasse

eed36305 aeca 4080 a17b f97dafde5ce3     bb46586c a76f 4eca 8b4f af2347360d0d

platzhalter rechts

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com